Projekte

Gutachten für die Baudenkmäler im Kurpark

Das in 2019 durchgeführte Holzgutachten dokumentierte wie befürchtet den alarmierenden Zustand der historischen Blockhäuser. Die Erstbewertung in diesem Gutachten und die genaue Bestimmung von Pilz- Schwamm- und Nagekäferbefall mit Hilfe von Laboranalysen ermöglichte es in der Folge mit einem Zweitgutachtens die genauen Sanierungskosten für die Blockhäuser zu ermitteln. Dieses Zweitgutachten wurde im März 2020 durchgeführt.

Parkgutachten

In 2020 wurde weiters ein denkmalpflegerisches Gutachten für das Gartendenkmal Nordsee-Kurpark in Zusammenarbeit mit dem Landesamt für Denkmalpflege in Kiel und der Stadt Wyk erstellt. Die Durchführung des zugehörigen Baumgutachtens und die Vermessung des Parks konnten dabei bis April 2020 abgeschlossen werden. Auf dieser Basis wurde dann bis November 2020 eine landschaftsarchitektonische Studie durchgeführt, die das Gesamtkonzept für den Park beschreibt. Ausschnitte dieser Gutachten können hier eingesehen werden.

Bioklimatische Messstation

Für die Wiedererrichtung einer medizinisch-meteorologischen Mess- und Wetterstation, wie sie bis 1971 im Nordsee-Kurpark in Betrieb war, arbeiten wir mit dem Nordwind e.V. zusammen, einem gemeinnützigen Verein, der sich auf meteorologische Messstationen spezialisiert hat. Die Mess- und Wetterstation wurde mit Hilfe der Regionalförderung Aktivregion Uthlande und der Friede Springer Stiftung finanziert und am 5.11.2021 feierlich eröffnet.

Eröffnung der Bioklimatischen Messstation durch Vereinsvorsitzenden Othmar Kyas am 5.11.2021 (Rechts Harald Gmelin, Enkel von Dr. Carl Gmelin)

Wegwidmungen im historischen Kontext

Widmung des Parkzugangswegs von der Gmelinstraße aus als „Wilhelm-Bülow-Weg“ – Gartenbaumeister; Schöpfer des Nordsee-Kurparks (um 1898) zur Würdigung des Gartenbaumeisters und Schöpfers des Nordsee-Kurparks (Umsetzung bis Mitte 2020)

Ergänzung der Gmelinstraßenbeschilderung durch den Zusatz:
Dr. Karl Gmelin; Gründer des Nordsee-Sanatoriums (1898) (Umsetzung bis Mitte 2022)

Dokumentations- und Veranstaltungszentrum Villa Ludwig

Dass Dokumentations- und Veranstaltungszentrum Villa Ludwig ist ein zentrales Element der Nodsee-Kurpak Revitalisierung. Es soll als Raum für Ausstellungen, ein Archiv, eine Bibliothek mit Sammlung von Dokumenten, Fotos, Einrichtungsgegenständen aus der Gründerzeit des Nordsee-Kurparks sowie als Ort für Veranstaltungen dienen.  Für die Gesamtkosten von 295.000 € haben wir EU-Fördermittel (Aktivregion Uthlande) in Höhe von 125.000 erhalten. Wir konnten die Stadt Wyk, als Eigentümerin, überzeugen, trotz schwieriger Budgetlage und Corona-Krise 100.000 € zur Verfügung zu stellen. Wir als gemeinnütziger Verein bringen die verbleibende Summe von 70.000 € auf. Die Eröffnung ist für April 2022 geplant.

Historisches Erbe erhalten